You are currently browsing posts tagged with Sicherheit

Please no Handgranaten

§ October 21st, 2016 § Filed under Travel Leisure § Tagged , Comments Off on Please no Handgranaten

Klopapier, E-Gitarre, Smartphone. Die Liste der materiellen Segnungen, die aus den USA zu uns kommen, ist lang. Aber nichts ist so effizient wie manch geistiger Export. Deshalb fühlen sich die amerikanischen Touristen bei uns auch so wohl.

 

Ach, Amerika! Unter den zahllosen tollen Dingen, die es uns geschenkt hat, finden sich nicht nur die Zuckerwattemaschine, der Teddybär und die Klopapierrolle; in jüngerer Zeit kamen noch diverse unwichtige Erfindungen wie der Personal Computer, das Smartphone und Facebook dazu. Aber was uns wirklich vorangebracht hat, ist das uramerikanische Bekenntnis, nein, nicht “anything goes”, sondern natürlich: “safety first”. Dieser Glaubenssatz ist zu uns herübergeschwappt, viel schneller und effizienter als die rund zwei Millionen US-Touristen, die Deutschland pro Jahr besuchen. Für die musste man ja erst teure Werbung machen, Märkte bearbeiten, Flughäfen bauen.

Das Prinzip, dass Spaß zwar okay ist, aber in jedem Falle die Sicherheit Vorrang hat, das hat es mit großer Leichtigkeit nach Deutschland geschafft. Ist ja natürlich auch den Deutschen nicht ganz fremd, und wer weiß, vielleicht hat der Erfinder des Prinzips – wie so viele andere amerikanische Erfinder – ebenfalls deutsche Wurzeln.

Vor allem im Tourismus dürfen wir tagtäglich seine Segnungen erleben: Fluggastdatenspeicherung, Nacktscanner, Mineralwasserverbot im Handgepäck. Und bitte Nasenspray und Augentropfen in diese zuzippbaren Gefrierbeutel – und nur in diese! Es geschieht zu unserer Sicherheit.

Kein Wunder, dass sich amerikanische Gäste in good old Germany so dermaßen wohlfühlen und hier zur drittwichtigsten ausländischen Touristennation geworden sind. Die Deutsche Zentrale für Tourismus (DZT) hat viele Daten über sie gesammelt, auch so eine Fertigkeit, die wir gekonnt übernommen haben. Wir wissen deshalb, dass US-Bürger am liebsten nach Bayern und am zweitliebsten nach Berlin reisen. Sie geben im Schnitt exakt 254 Euro pro Tag aus, Shopping ist neben Sightseeing eine ihrer liebsten Urlaubsbeschäftigungen. Als positiv fällt ihnen laut DZT an Deutschland auf, dass die Menschen Englisch sprechen, die Gastronomie hervorragend sei und die Germans bei Hygiene und Sicherheit weit vorne lägen.

So war es vielleicht nur eine kleine Prüfung, als jüngst ein amerikanischer Tourist zwei Handgranaten und ein wenig Munition als Fluggepäck aufgeben wollte. Hatte er auf Rügen gefunden, Zweiter Weltkrieg. Die Granaten waren mit Sand gefüllt, das sah man aber nicht sofort, weshalb das Terminal in Hamburg evakuiert wurde. Der Abenteuertourist wurde festgenommen, durfte aber kurze Zeit später locker ausreisen. Was wäre mit ihm wohl in den USA passiert? Richtig. Es gibt noch was zu tun!

Seite besuchen:

www.sueddeutsche.de

Diebe schnell chancenlos gemacht / Der ADAC gibt Tipps für einen sicheren Urlaub / ADAC Telefonaktion mit touristischen Informationen am 26. Juni 2014

§ June 30th, 2014 § Filed under Reise / Urlaub § Tagged , Comments Off on Diebe schnell chancenlos gemacht / Der ADAC gibt Tipps für einen sicheren Urlaub / ADAC Telefonaktion mit touristischen Informationen am 26. Juni 2014

München (ots) – Vor Beginn der Hauptreisesaison gibt der ADAC Tipps, wie sich Urlauber vor Dieben schützen können. Darüber hinaus beantworten die Reise-Experten des Clubs am 26. Juni 2014 telefonisch Fragen rund um die Ferien – angefangen von der Reiseplanung, über Rechtstipps bis hin zur Reiseapotheke.

Geld und Ausweis: Wertvoller Schmuck sollte nicht mit auf Reisen gehen und wichtige Dokumente in Kopie dabei sein, um bei Verlust schnell Ersatz zu erhalten. Ratsam ist es, die Servicenummer der Bank zu kennen, um beispielsweise schnell die gestohlene Kreditkarte sperren zu lassen. Es sollten immer nur kleine Bar-Beträge im Geldbeutel mitgeführt werden. Größere Beträge sowie Ausweise sind sicherer in einem Brustbeutel verwahrt. Beim Zahlen sollte ein Geldschein erst aus der Hand gegeben werden, wenn das Wechselgeld auf dem Tisch liegt.

Während der Fahrt und auf dem Parkplatz: Vorsicht, wenn Fremde versuchen, während der Fahrt auf Defekte am Auto aufmerksam zumachen. Nicht anhalten und zur Abschreckung vorgeben, per Handy mit der Polizei zu telefonieren. Gefährlich ist es, sich auf Parkplätzen von einem Fremden in ein Gespräch verwickeln zu lassen. Dies ist oft eine Betrugsmasche, bei der ein zweiter Dieb versucht, etwas aus dem Fahrzeug zu entwenden. Zudem sollte das Auto nach dem Abstellen auf dem Parkplatz immer kontrolliert werden, ob es nicht für eine spätere “Panne” manipuliert worden ist.

Gepäck: Koffer und Taschen sollen möglichst nur im Kofferraum transportiert und nach der Ankunft gleich ins Hotel gebracht werden. Wertgegenstände sind am sichersten im hoteleigenen Safe.

Stadt: Die Autotüren sollten bei der Fahrt durch die Stadt verriegelt sein. Fenster sind bei Ampelstopps nur etwas zu öffnen, damit nichts aus dem Fahrzeuginneren herausgezogen werden kann. Am sichersten werden Autos auf bewachten Parkplätzen oder Garagen geparkt. Für die Fahrt in die Innenstadt sind Taxi und öffentliche Verkehrsmittel ratsam.

Camping: Zum Übernachten im Campingfahrzeug sollte ein Campingplatz oder ein belebter Parkplatz nahe eines Restaurants angefahren werden. Beim Übernachten außerhalb von Campingplätzen sollten Fenster und Türen geschlossen und die Diebstahlsicherung eingeschaltet sein. Ratsam ist es die Fahrerhaustür zusätzlich von innen – etwa mit einem Spanngurt – zu sichern. Gegen Überfälle mit Betäubungsgas helfen Warngeräte aus dem Fachhandel. Extra-Tipp für Wohnmobilisten: Wer den Zündschlüssel im Schloss stecken lässt und entsprechend parkt, kann im Notfall schnell, ohne zu rangieren, losfahren.

Notruf: Unter der ADAC Auslandsnotruf-Nummer 0049/89 – 22 22 22 gibt es immer Hilfe. Empfehlenswert ist es zudem sich die Adressen der deutschen Botschaft oder des deutschen Konsulats im Ausland zu notieren.

Telefonaktion: Damit Urlauber zu allen touristischen Themen des ADAC weitere Fragen stellen können, führt der ADAC am 26. Juni 2014 eine Telefonaktion durch. Reise-Experten des ADAC geben an diesem Tag von 10 bis 19 Uhr Auskunft. Informationen zum internationalen Verkehrsrecht, wie dem richtigen Verhalten bei Verkehrsverstößen und Unfällen im Ausland, werden unter der Telefonnummer 089/ 7676 3180 gegeben. Antworten zum Thema Reiserecht, wie Stornierung und Umbuchung erhalten Interessierte unter 089/ 7676 3181. Geht es um die Urlaubskasse, u. a. den sinnvollen Mix aus Bargeld, Kreditkarten und Schecks, dann ist die Telefonnummer 089/ 7676 3182 zu wählen. Was in die Reiseapotheke gehört und welche Impfungen erforderlich sind, erfahren Urlauber unter 089/ 7676 3183. Für touristische Themen, wie Routenempfehlung, Maut und Einreise, ist die Telefonnummer 089/ 7676 3184 geschaltet. Sollten alle Nummern besetzt sein, kann die Anfrage an die Mailadresse urlaub@adac.de gerichtet werden.

Weitere Auskünfte zu dem Thema erhalten Urlauber auf der Homepage des ADAC und in den Geschäftsstellen sowie unter der kostenfreien Servicenummer 0800/ 5 10 11 12. Der Club hält dort auch zahlreiche wertvolle Informationen für die Reise parat, ob Routenplanung oder Tourentipps, ob Fragen rund um Camping oder Wassersport.

 


Originalbeitrag lesen:
www.presseportal.de

So schützen Sie Ihr Haus vor Einbrüchen

§ April 14th, 2014 § Filed under Haus und Sicherheit § Tagged , Comments Off on So schützen Sie Ihr Haus vor Einbrüchen

Im Jahr 2011 gab es in Deutschland knapp 400.000 gemeldete Einbruch- und Diebstahlschäden. Diese beziehen sich, neben Pkw-Einbruch und Fahrraddiebstahl, zu einem Großteil auf Wohnungen und Häuser. Im Folgenden seien ein paar Tipps und Tricks vorgestellt, mit denen Ihr Heim vor einem derartigen Unglück verschont bleibt.

Ein Einbruch wirkt lange nach

Noch immer unterschätzen viele Menschen die Gefahr, die durch einen Einbruch besteht. Nicht nur, dass man seiner Wertsachen beraubt wird: Erwischt man die Täter auf frischer Tat, geht man sogar ein erhebliches Gesundheitsrisiko ein. Doch selbst wenn sich Wertgegenstände dank einer Versicherung ersetzen lassen und man während der Aktion nicht zu Hause ist, bleibt bei vielen Opfern aufgrund der verletzten Privatsphäre ein jahrelanges Unbehagen und ein Gefühl der Unsicherheit zurück. Nicht wenige Einbruchsopfer müssen in den Folgemonaten therapeutische Hilfe in Anspruch nehmen, um wieder ruhig schlafen und mit einem guten Gefühl das Haus verlassen zu können. § Read the rest of this entry…

Mehr als eine dreiviertel Million Sicherheitswesten werden an Schulanfänger verteilt / ADAC, Deutsche Post, Ein Herz für Kinder und VDA unterstützen gemeinsam die Aktion Sicherheitswesten

§ November 24th, 2013 § Filed under Familie / Haus § Tagged , , , , Comments Off on Mehr als eine dreiviertel Million Sicherheitswesten werden an Schulanfänger verteilt / ADAC, Deutsche Post, Ein Herz für Kinder und VDA unterstützen gemeinsam die Aktion Sicherheitswesten

München (ots) – Die Aktion Sicherheitswesten geht mit Beginn des neuen Schuljahres in die nächste Runde. Bereits zum vierten Mal sorgen die Aktionspartner – die ADAC-Stiftung “Gelber Engel”, die Deutsche Post, die Hilfsorganisation “Ein Herz für Kinder” und der Verband der Automobilindustrie (VDA) – dafür, dass an bundesweit 16 700 Grundschulen insgesamt 770 000 Sicherheitswesten kostenlos an Schulanfänger verteilt werden. Die leuchtend gelben Westen leisten – gerade mit Beginn der dunkleren Jahreszeit – einen wesentlichen Beitrag dafür, die Sicherheit der kleinen Verkehrsteilnehmer zu verbessern. Seit Beginn der Aktion im Jahr 2010 wurden bereits mehr als drei Millionen an ABC-Schützen ausgegeben. § Read the rest of this entry…

Sicherheitslösungen für Gebäude

§ April 24th, 2013 § Filed under Haus und Sicherheit § Tagged , Comments Off on Sicherheitslösungen für Gebäude

Gebäudeschutz war schon immer ein Thema. Gerade wenn Kunstwerke das Eigenheim zieren oder sich wertvolle Gegenstände im Gebäude befinden. Aber auch als Personenschutz wird oftmals eine gewisse Gebäudesicherheit benötigt.

Unterschiedliche Sicherheitssysteme

 

Damit ein Gebäude beziehungsweise die im Gebäude befindlichen Personen weitgehend geschützt sind, können unterschiedliche Varianten eingesetzt werden. Zu den Sicherheitssystemen für Gebäudesicherung zählen unter anderem Videoüberwachungen, Einbruchsmeldeanlagen, Sprachalarmierungssysteme, Bewegungsmeldesysteme sowie Sprinkleranlagesysteme und Brandmeldesysteme. § Read the rest of this entry…