You are currently browsing posts tagged with Rezept

1001 Leckerbissen

§ March 7th, 2016 § Filed under Rezepte § Tagged , Comments Off on 1001 Leckerbissen

Rezepte: Hans Gerlach

Es wird mal wieder Zeit für etwas Abwechslung auf dem Abendbrottisch? Wir hätten da ein paar leckere Ideen!

 

Falafel mit Kräuterjoghurt und Quittenchutney (4-6 Portionen)

Das braucht man:
500 g Kichererbsen (trocken)
2 Knoblauchzehen
200 g Zwiebeln
1 Bund Koriander oder Petersilie
1 getrocknete Chilischote
je 1 TL Piment, Koriander und Kreuzkümmel
1 Prise Zimt
1 TL Salz
½ TL Backpulver
100 g Sesam
neutrales Öl zum Ausbacken

Joghurtdip:
1 Bund Dill
½ Gurke
Salz
Kreuzkümmel
250 g Rahm-joghurt 10%
etwa ½ TL Harissa

Quittenchutney:
250 g Schalotten
500 g Quitten
150 g Datteln oder getrocknete Aprikosen
1 gestr. TL Salz
100 g Zucker
2 EL Sonnenblumenöl
1–3 Chilischoten
1 TL Ras el-Hanout (oder ½ TL Kreuzkümmel)
2 Bio-Orangen
125 ml Apfelessig

So geht´s:

Falafel
1. Kichererbsen in reichlich kaltem Wasser 24 Stunden quellen lassen.
2. Dill waschen, trocken schütteln und hacken. Gurke schälen, längs halbieren, die Kerne herauskratzen. Das Fruchtfleisch grob raspeln, salzen und in einem Küchentuch fest ausdrücken. Gurke, Joghurt und Dill mischen, mit Salz, Harissa und Kreuzkümmel abschmecken.
3. Kichererbsen abgießen, abtropfen lassen. Knoblauch und Zwiebeln schälen, Koriander waschen, trocken schütteln, alles grob würfeln und hacken. Alles zusammen durch den Fleischwolf lassen (feine Scheibe) oder im Blitzhacker nicht zu fein pürieren. 2 Stunden ruhen lassen, dann mit den Gewürzen und Backpulver (ohne den Sesam) ein zweites Mal durch den Wolf lassen oder durchmixen.
4. Mit einem Esslöffel walnussgroße Teigportionen abstechen. Einen Teller mit nicht zu viel Sesam bestreuen, Falafel darin wenden, flach drücken oder zu Kugeln formen und beiseite legen. Eine große, beschichtete Pfanne 0,5 cm hoch mit Öl füllen (für Kugeln eher 3 cm). Erhitzen, bis von einem ins Fett geworfenen Kräuterblättchen sofort Bläschen aufsteigen. Falafel in mehreren Portionen nacheinander goldbraun ausbacken, gut abtropfen lassen. Falafel mit Joghurtdip und Quittenchutney servieren.

Quittenchutney
1. Schalotten schälen, in Scheiben schneiden. Quitten waschen, vierteln, dabei das Kernhaus entfernen, das Fruchtfleisch auf einer groben Reibe zerkleinern. Datteln entkernen, schälen und grob schneiden. Alles in einen Topf geben, salzen und mit Zucker mischen. 20 Minuten ziehen lassen.
2. Chilischoten waschen und in Ringe schneiden, zusammen mit Ras el-Hanout zu den Quitten geben. Orangen waschen, die Schale einer Orange hauchdünn abschälen, den Saft von beiden Früchten auspressen, beides zu den Quitten geben und 20–40 Minuten bei schwacher Hitze garen. Dabei den Deckel auflegen, erst kurz vor Schluss abnehmen, den Essig und das Öl zugeben und bei größerer Hitze marmeladenartig einkochen. Harte Quittensorten benötigen eine deutlich längere Garzeit als weiche Sorten – falls die Flüssigkeit knapp wird, bevor die Quitten weich sind, noch etwas Wasser zugeben. Für die Kinder einen Teil ohne Chili zubereiten.
3. Das fertige Chutney in sterilisierte Schraubdeckelgläser füllen und wie Konfitüre lagern.

 

Webseite:

http://www.nido.de/artikel

Mälzers Liebeserklärung an die deutsche Küche

§ October 17th, 2014 § Filed under Essen / Trinken § Tagged , Comments Off on Mälzers Liebeserklärung an die deutsche Küche

BRIGITTE: Herr Mälzer, Sie sind in Pinneberg, Schleswig-Holstein, geboren und fühlen sich im Großraum Hamburg verwurzelt. Welche typischen Gerichte aus dieser Region schmecken für Sie nach Heimat?

Tim Mälzer: Grünkohl, Steckrübeneintopf, Labskaus und Bratkartoffeln.

Viele hierzulande lieben die mediterrane Küche, die deutsche Küche dagegen gilt als fett und fleischlastig – nichts für Gourmets. Wird die deutsche Küche unterschätzt?

Ja, komplett. Es ist wie so oft: Der Held im eigenen Land zählt wenig. Geht man zum Beispiel nach Frankreich, dann stellt man fest: Dort wird nicht wesentlich filigraner gekocht. Vielleicht auf der Ebene des professionellen Restaurantkochs, aber die traditionelle französische Küche ist nicht gekennzeichnet durch Feinheit und Raffinesse. In Italien ist es das gleiche: Ob Ossobuco oder Roulade – da sehe ich keinen großen Unterschied. Nur in unserer Wahrnehmung: Ossobuco klingt besser als Roulade. Oder Maultaschen – das klingt schon so ein bisschen maulig. Ravioli hört sich viel besser an.

In Ihrem neuen Kochbuch “Heimat” stellen Sie Gerichte vor, die traditionell zu Hause gekocht werden. Was zeichnet diese Küche aus?

Klassische Hausmannskost ist eine relativ simple Sache. Sei es ein Blumenkohl mit Käsesoße, sei es eine Frikadelle mit Kartoffelsalat – es werden immer nur ein, zwei Komponenten zusammengeführt, maximal ein kleiner Salat dazu. Man zerbricht sich nicht wie in einem Gourmetrestaurant den Kopf über Konsistenzen, Geschmäcker, Gewürze – die Gerichte müssen einfach das Herz berühren.

“Heimat” – das neue Kochbuch von Tim Mälzer

Tim Mälzers Kochbuch “Heimat” erscheint am 13. Oktober 2014 im Mosaik Verlag. Das Buch hat 304 Seiten, enthält 120 Rezepte und kostet 19,99 Euro.

Wie steht es heute in der Gastronomie um die Pflege der deutschen Küchentradition?

Ein Rinderfilet bereitet mir wenig Arbeit, aber ich kann es teuer verkaufen, weil es anders wertgeschätzt wird. Selbstgemachte Maultaschen erfordern ihre Zeit, es steckt Handwerk drin und man muss auf den Punkt arbeiten, eine relativ komplexe Angelegenheit also, aber die Leute sagen: “Maultaschen für 20 Euro würde ich nicht essen.” Meines Erachtens wird die Heimatküche deshalb eine häuslichere Küche bleiben. Und wir sind selber ein wenig schuld daran, wenn wir lieber sechsmal die Woche zum Italiener gehen, als das lokale Wirtshaus zu unterstützen.

Was macht die traditionelle deutsche Küche so zeitgemäß?

Im Zeitalter der Globalisierung bedarf es manchmal eines Ruhepols. Mir geht es nicht darum, dass wir nur noch deutsche Traditionsgerichte essen. Aber wir lassen andere Kulturen oftmals sehr hochleben, sei es die italienische Pastakultur, die französische Esskultur oder die asiatische Küche, und vergessen dabei, dass wir selber so viel Schönes haben. Wir haben sehr viel über den Tellerrand hinausgeguckt, jetzt ist es an der Zeit, wieder einmal zu fragen: Was können wir?

Gulasch

Tim Mälzers Tipp zum Gulasch: Apfelkompott! “Die Kombination von würzig geschmortem Rindfleisch mit kühlem, süßen Apfelkompott ist eine echte Entdeckung”, schreibt er in seinem neuen Kochbuch “Heimat”. Zum Rezept: Gulasch

“Heimat” – das neue Kochbuch von Tim Mälzer
In seinem neuen Kochbuch “Heimat” zeigt Tim Mälzer, wie facettenreich und kreativ die deutsche Küche sein kann. Ob Gulasch oder Steckrübeneintopf, Käsekuchen oder Apfelkompott – Mälzer hat die Klassiker der deutschen Küche behutsam modernisiert. Viele Gerichte, die als heftig deftig verrufen sind, erhalten in Mälzers Interpretation einen leichteren, etwas mediterran anmutenden Anstrich.

“Heimat” enthält jedoch nicht nur 120 Rezepte. Tim Mälzer nimmt die Leser auch mit auf eine kulinarische Reise quer durch Deutschland – zu den Menschen, die unser Essen herstellen und verarbeiten, den Bauern und Bäckern, Fischern und Fleischern, Köchen, Bierbrauern und Marktfrauen. So entsteht ein reich bebilderter, stimmungsvoller Einblick in die deutsche Küche. Eine Einladung, sich in die Traditionsgerichte unserer Heimat noch mal neu zu verlieben.

Steckrübeneintopf

Steckrübeneintopf ist ein typisches Gericht aus Tim Mälzers norddeutscher Heimat. Sein Tipp: “Am besten immer in rauen Mengen kochen, der löffelt sich wirklich sehr gut weg und schmeckt mit jedem Aufwärmen immer besser!”

Eierlikör-Käsekuchen

Herrlich üppig und dabei ganz einfach gebacken ist Tim Mälzers Käsekuchen. Der Clou ist ein Viertelliter Eierlikör! Wenn Kinder mitessen, lässt sich das Rezept mit saurer Sahne und Himbeeren variieren. Zum 

Eiersalat

Mit Apfel, Zwiebel, Radieschen, Gürkchen und Kresse ist Tim Mälzers Eiersalat wunderbar würzig. So setzen wir den Klassiker gern mal wieder auf den Speiseplan!

Blumenkohl mit Kräuter-Käsesauce

Es muss nicht immer Fleisch sein! Mit einer reichhaltigen Kräuter-Käsesauce serviert hat Blumenkohl das Zeug zum Hauptgericht. Dazu schmecken Salzkartoffeln oder Kartoffelpüree.

 

Tim Mälzers Kochbuch “Heimat” erscheint am 13. Oktober 2014 im Mosaik Verlag. Das Buch hat 304 Seiten, enthält 120 Rezepte und kostet 19,99 Euro. Hier können Sie das Buch online bestellen!

Im Interview erzählt Tim Mälzer, welche Gerichte für ihn nach Heimat schmecken, und erklärt, warum er die traditionelle deutsche Küche für absolut zeitgemäß hält.

 

Übernommen aus:

www.brigitte.de

Gefülltes Kalbskotelett italienische Art

§ September 8th, 2014 § Filed under Rezepte § Tagged , Comments Off on Gefülltes Kalbskotelett italienische Art

Zutaten

4 dicke Kotelett vom Kalb mit Knochen (~4 cm dick)
4 TL Salbei, getrocknete Blätter
120 g Käse, (Fontina)
8 Scheibe/n Schinken, Prosciutto (der echte italienische)
2 TL Olivenöl
75 g Mehl
3 große Ei(er), verrührt
200 g Semmelbrösel
3 EL Butter
3 EL Pflanzenöl
 etwas Salz, nach Geschmack
 etwas Pfeffer, nach Geschmack
Zitrone(n), geviertelt

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. Ruhezeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Koteletts horizontal aufschneiden, aber sie am Knochen noch zusammensein lassen, so dass sich eine “Tasche” ergibt. Jedes Kotelett zwischen zwei Plastikfolien geben und leicht flach klopfen bis sich das Fleisch auf ca. 1 cm ausgedünnt hat. Das Innere der Fleischtaschen salzen und auf der unteren Hälfte den Salbei verteilen. Persönlich bevorzuge ich frische Salbeiblätter und davon reichlich.
Zwei Scheiben Prosciutto um eine Scheibe Fontinakäse geben und in die Kotelett-Taschen geben. Auf der oberen Prosciuttoscheibe jedes Koteletts 1/2 TL Olivenöl verteilen. Die Taschen schließen (entweder zusammendrücken oder mit Zahnstocher oder Rouladennadel).
Die Koteletts durchs Mehl ziehen, und leicht abschütteln. Dann in die verklepperten Eier eintauchen und zuletzt in den Semmelbröseln wenden. Die Koteletts sollen gut “eingebröselt” sein! Nochmals darauf achten, dass die Taschen gut verschlossen/zusammengedrückt sind und 5-10 Minuten ruhen lassen.

In einer großen Pfanne die Butter und das Öl bei mittlerer/hoher Hitze erwärmen. Sobald die Butter aufschäumt, die Koteletts zugeben. Am besten nicht mehr als zwei pro Pfanne. Braten, bis sie leicht braun werden (~5 Minuten), wenden und dann mit Salz und Pfeffer würzen und auf mittlere Hitze runterdrehen. Die zweite Seite ebenfalls bräunen, ca. 7 Minuten. Man kann das auch bei ca. 175 °C im Backofen machen (in der Pfanne ergeben sich aber bessere Geschmacksstoffe, finde ich).
Die Koteletts kurz auf einem Küchenpapier abtropfen lassen und dann mit Zitronenvierteln garniert servieren.

Was gut zu diesen gefüllten Kalbskoteletts passt ist: Spargel, Artischocken, gebratene Pilze, Rahmspinat, oder dunkelgrüne Salate (Rucola).
Man kann dieses Rezept auch gut mit Schweinskoteletts oder Hühnerbrüsten machen – aber Kalb ist das Beste!
Persönlich bevorzuge ich einen etwas kräftigeren Käse: reifer Brie oder Camembert ist sensationell! Oder Roquefort oder Gorgonzola! Probiert einfach mal aus.
Aber aufpassen wegen dem Salz – Prosciutto und Käse sind sehr salzig, da ist oft kein weiteres Salzen mehr nötig.

 

Siehe hier:

www.chefkoch.de/rezepte